Google+ Followers

Samstag, 6. Juli 2013

Unbekannte Wahrheit

Eine weitestgehend unbekannte Wahrheit in Deutschland
wird durch eine kleine dpa-Meldung vom 06.07.2013 enthüllt:
Erst ab Montag arbeiten Deutsche für sich selbst

Berlin (dpa) - Erst von diesem Montag an arbeiten die Bundesbürger nach einer neuen Studie für dieses Jahr in die eigene Tasche. Nach Zahlen des Steuerzahlerbundes ging - rein rechnerisch - die bisherige Arbeitsleistung des Jahres 2013 komplett für Steuern und Sozialabgaben drauf. 
Demnach bleibt erst vom 8. Juli an von Lohn und Gehalt etwas übrig
Durchschnittlich muss jeder Bundesbürger nach den Berechnungen 51,6 Prozent seines Verdienstes abführen.
http://www.gmx.net/themen/nachrichten/newsticker/54ah9oe-steuerzahlerbund-montag-deutsche


Ups - "durchschnittlich" klingt gut, denn die nächsten Wahrheiten dürften bei etwas genauerem Hinschauen die folgenden sein:

1. Da gibt es ein paar Leute in Deutschland, die gehören irgendwie niemals dem "Durchschnitt" an - vor allem, wenn man sich deren "überdurchschnittliche" Erhöhungen ihrer Bezüge oder Preise anguckt...
und
2. sind in der Berechnung des Steuerzahlerbundes sicherlich noch nicht mal alle Abgaben und Belastungen aufgeführt, die man typischerweise NICHT als Steuern bezeichnet - aber im Prinzip irgendwie dasselbe sind...


Vergleichsweise haben die alten Kaiser und Könige "ihrem" Volk vermutlich deutlich mehr übriggelassen, aber da "wir" ja das Volk sind, kann es in einer glänzend organisierten Demokratie = Herrschaft des Volkes, nicht angeraten sein zu behaupten, das Ganze wäre eine üble Abzocke.

Weil "wir" schliesslich alles in die eigene Tasche zahlen...und das auch so "gewählt" haben...und es immer wieder tun.

Bliebe nur die Frage zu klären, mit welchem "Recht" die Tasche immer wieder so schön geplündert wird und von wem eigentlich ?

Mit solchen Fragestellungen befasst sich das normale Volk vermutlich genauso intensiv wie mit dem Lesen dieser Zeilen hier
= nämlich weitestgehend GAR NICHT.

Informieren - nachdenken - schlussfolgern - weitestgehend nicht opportun.
Gewissermassen un-demokratisch !

Damit dieses Bildungsprinzip weiterhin so schön funktioniert, kann man sich vergleichsweise die "meistgelesenen Artikel" des Tages auf dem online-Portal anschauen, von dem die o. g. Information stammt:

BVB holt Götze-Nachfolger

war knapp vor der Meldung

Das ist die neue Tennis-Queen
aber die Queen hatte dann das Finale leider versemmelt - gewissermassen Wimbledon-Fehlmeldung also


Hier noch eine Auswahl weiterer sehr wichtiger Nachrichten dieses Tages:

F1: Vettel fährt Fabelrunde

Geiss-Nobel-Villa für Millionen verkauft

BH? Nein, danke! Sharon Stone liebt es luftig

Die heißesten Bikini-Szenen der Filmgeschichte

Topmodel-Siegerin kontert Moppel-Kritik

Frank Elstner spricht Markus Lanz Mut zu

Eva Longoria liebt einen Geschäftsmann

Kondome für Prinz Willian und Kate

und dann noch die vielleicht wichtigste Meldung des Tages, die ich um ein Haar gleich begeistert auf meine Facebook-Seite gepostet oder sie getwittert hätte - wenn mir nicht gerade die Hutschnur geplatzt wäre

Jenny Elvers-Elbertzhagen feierte Party-Comeback

...

 

Dienstag, 2. Juli 2013

Ein Kinderspiel...

Schiedsrichter-Pfiff löst Prügelei bei Kinder-Fußballspiel aus

01.07.2013, 12:18 Uhr | dpa
Ein Schwerverletzter, eine Schlägerei und ein Polizeieinsatz sind die Folgen einer umstrittenen Entscheidung des Schiedsrichters bei einem Turnier mit F-Jugendmannschaften.

...am Ende hätten 15 Personen mit Fäusten und Flaschen aufeinander eingeschlagen.



Ein wenig mehr über "die Wahrheit hinter dieser Meldung" wird in den Lokalnachrichten des "Teckbote" bekanntgegeben. dpa ist wohl nicht immer an Details interessiert.   




Gewalt, Brutalität und sowas mit "Migrationshintergrund" ???

Das passt nun leider so gar nicht zum politisch korrekten "respect" und zur grossangelegten "Völkerverständigung", die als Werbemotto des grossen Fussballverbandes in diesem Land und anderer Länder breit herüberkommen sollen.

Selbstverständlich muss es sich um einen (bedauerlichen) Einzelfall handeln.

Zu diesem Ergebnis kämen sicherlich jeder Präsident oder auch jeder Regierungssprecher - sie wollen ihren Job schliesslich erstmal behalten.

Also besser immer bei positiv besetzten Begriffen bleiben
Gebetsmühle - Gebetsteppich - Migration - Integration - Inklusion

Nun war an anderer Stelle zu lesen, dass in besagter Region im Süden der Republik kürzlich eine ganze Fussball-Liga für ein Wochenende ausgesetzt worden sein soll.
Mit dem Hintergrund ein Zeichen gegen die ausufernde Gewalt auf und um den Rasen herum zu setzen.

Häh ???

Oder doch besser "ups" an dieser Stelle.

Denn in meiner Heimatregion gab´s schon mal Schlimmeres rund um das lustige Spielchen mit dem Ball. Da flüchtete ein Schiri vor einem Mob in den Umkleideraum und es soll mit Äxten und Messern versucht worden sein, an den noch ranzukommen.
Von ca. 200 "Zuschauern" war die Rede, die ihre Konfliktbewältigung mit eher "kampf"-unsportlichen Mitteln ausgetragen haben. 
Der Heimatverein soll dann längere Zeit auf seinem eigenen Platz gesperrt gewesen sein. 

Nur mal so angemerkt - auch das war nicht so ganz eindeutig "deutsch", aber wer deutlich mehr berichtet oder hinterfragt, der hat natürlich unbedingt was gegen alle Ausländer, ist "rechts" einzuordnen und Sauerkraut und Gartenzwerge, das mag so einer sowieso am liebsten.   

Im übrigen ist speziell "deutscher Fussball" sehr seltsam und andere höherbezahlte Sportarten sind es tatsächlich auch. Beziehungsweise das damit verbundene Publikum ist es.

Da wird für einen importierten farbigen Weltklassespieler so manche Million bewegt; die meisten gehören eh zu fast reinen "Werksmannschaften", sind also Angestellte einer Sport-Firma. Rund um das Betriebsgelände sorgt die Polizei für Ordnung, bezahlt vom gemeinen Steuerbürger, also nicht unbedingt über die Eintritts-Werbe-Fernsehgelder

Etliche Kunden scheinen dann in einer West- oder Ostkurve damit aufzufallen, dass sie ihr Firmenkapital gerne mit Sätzen begrüssen wie "Husch, Husch, Neger in den Busch".

Tatsächlich kannte ich mal einen "Schalke-Fan" in dieser Art sehr gut persönlich.
Angeblich fuhr der vor allem jedes Wochenende ins Stadion, um sich (wie er sagte) - die Pöbeleien anzusehen.
Dass er dabei selbst sportlich oder besser "unsportlich" aktiv wurde, blieb immer nur eine Vermutung.

Nun - der "Bundeswahrsager" höchstselbst hat seit ca. 2 Jahren für "Sport" ein eigenes Motto und Logo - aber verstehen tun das trotzdem nicht alle Fans. 







Vom Prügeln, Treten und Draufhauen verstehen die "echten" Kampfsportler grundsätzlich eigentlich mehr als der gemeine Rasenplatz-Papi und seine Brüder mit ethnischen Wurzeln aus Richtung Süd-Süd-Ost.

Ausgelebt wird das Gewaltpotential aber vermutlich-wahrscheinlich bei den "Kampfkünstlern" deutlich weniger - und wenn, dann ziemlich reglementiert.

O.K. - es gibt "Verbände" und Veranstaltungen, da läuft das mit dem Kampfsport nicht immer ganz so optimal gewaltfrei. Auch hier könnte man hinsehen, mit welchem Personen- oder Kulturkreis das zumeist verbunden ist.

Dem Herrn sei Dank - alles nur "Einzelfälle".

Aber mit denen sollten die, die sich unter dem hier gezeigten Logo verabredet haben, absolut nichts zu schaffen haben. 
...

Glückauf, der Steuermann kommt...

Glückauf, der Steuermann kommt...

Wie man dieses Land "steuert", wird sehr schön von 2 Pressemeldungen vom selben Tag beleuchtet, die "eigentlich" gar nichts miteinander zu tun haben.

Sich insgesamt aber "irgendwie" um dasselbe Thema drehen: Milliarden !
Allerdings im Verhältnis 1:6

Denn ungefähr in diesem Verhältnis wird die "Wahrheit" mal wieder schön verdreht oder als so eine Art Randnotiz am Bürger vorbeigejubelt.

MELDUNG 1
02.07.2013, 09:25 Uhr | AFP, t-online.de
Durch zehntausende Strafverfahren gegen Steuersünder hat sich Deutschland so im Jahr 2011 mehr als einer Milliarde Euro zurückgeholt.


MELDUNG 2
02.07.2013, 09:19 Uhr | t-online.de, AFP
Die Westdeutsche Landesbank (WestLB) hat offenbar mehr als sechs Milliarden Dollar in Übersee-Steueroase verspekuliert.

Vor einigen Wochen war bekannt geworden, dass die WestLB teilweise seit 1975 Briefkastenfirmen in Übersee unterhielt. Die Niederlassungen auf den Caymans, auf den Bermudas, Jersey oder den niederländischen Antillen existieren noch immer.



Rein theoretisch wäre es ja denkbar, mit nur einem einzigen "Strafverfahren", statt zehntausender davon sagenhafte sechs Milliarden anstatt nur einer zurückzuholen.

Der Unterschied dürfte sein - die relativ kleinen "Steuersünder" sind viel einfacher zu jagen, zu kriminalisieren und an die Wand zu nageln - als die (wenigen) "Steuermänner" im Amte.

Denn die wissen offenbar, wie man das "Steuerrad" bewegen muss, um im richtigen Fahrwasser zu bleiben. Trotz aller Fehl-Spekulationen.

Da dürften vermutlich sogar Briefkastenfirmen nicht besonders schaden.
...

Freitag, 28. Juni 2013

Die traurige Wahrheit
...es hat sich NICHTS ge-ändert...nur die Welt ver-ändert sich ständig ein bisschen...

Anno 2013
Als im Sommer US-Präsident Obama seinen schönen "Berlin-Besuch" gemacht hatte und nebenbei "first lady" Michelle und die "first daughters" beim Shoppen in der Stadt durch die Medien huschten - da dachte ich darüber nach - die Könige und Königinnen, sie sind doch praktisch immer noch da.

Die Blaublüter aus der "normalen" Adelswelt sowieso, denn was täte die bunte Regenbogenpresse nur ohne Ex-Seeräuber wie die Grimaldis oder die englischen Verwandten von unserem deutschen Willi, der bei denen damals aus Rüstungsgründen Helgoland gegen Sansibar eingetauscht hatte. Ein schlechter Tausch als Ferieninsel.

Aber wenn heute die definitionsgemässen "demokratischen" Präsidenten zu Besuch in das knapp verhinderte Germania einziehen, dann tun sie das irgendwie nicht mit weniger Pomp und Aufwand wie die Fürsten, Könige und Kaiser alter Zeiten.

Die ganzen Klodeckel werden verschweisst, der gemeine Pöbel wird zeitweise aus- oder sogar eingesperrt. Alles Mögliche wird vorsichtshalber abgesperrt und von jeder Menge Staatsdienern gesichert und bewacht. Kein Aufwand ist zuviel, denn schliesslich steht ja viel auf dem Spiel. Könnte man vermuten und es reimt sich auch prima alles zusammen. 

Na gut - das stramm vorbeiziehende Militär ist bei solchen Anlässen etwas weniger geworden als früher. Die virtuellen Nano-Drohnen, die sich abzeichnen, können grosse Kanonen und Raketen, die man über den Platz des Friedens und der Republik schleppt, demnächst sowieso komplett ersetzen. 

Die wirklichen Kriege werden ja sowieso längst in der Welt des Kapitals geführt und die Trommler sind die Medien und der von ihnen beschworene Zeitgeist.

Übrigens bleibt in jedem Krieg die Wahrheit als erstes auf der Strecke.

Anno 1913 lief es übrigens nicht viel anders als heute = 100 Jahre später - nur mit etwas mehr Fernsehen, Internet und grosser "Freiheit". Vor allem der Freiheit der Fehl-Information.

Aber die Handlungsträger auf der oberen Stufe der Nahrungskette haben auch ein bisschen dazugelernt. Sie sind etwas intelligenter und nachhaltiger geworden im Zerstören von Werten und Sachwerten. 

Und auch die "internationale Zusammenarbeit" klappt inzwischen deutlich besser als jede frühere theoretische "Völkerfreundschaft". 
Auf der Chef-Ebene klappt die sowieso andauernd ganz gut.  

Sprich - die beste Ausbeutung und Sklaverei ist die, die weitestgehend unbemerkt bleibt und überwiegend reibungslos ständig funktioniert. 
Am allerbesten mit dem internationalen Markenzeichen "demokratisch"

Äh sorry - "Vernichtung durch Arbeit" war eigentlich schon immer völlig unkonstruktiv, nicht optimal ertragreich und brachte ausserdem nur überflüssige Widerstände ins Spiel. 

Dann las ich zufällig einen schönen Artikel mit dem Titel
"Von der Feudal- zur Kapitalherrschaft"   
http://www.theintelligence.de/index.php/gesellschaft/kommentare/4154-von-der-feudal-zur-kapitalherrschaft.html

Komisch - irgendwie hätte ich diesen Text selbst -ungefähr so- schreiben können.



Es lag wohl daran, dass ich grad in meinem persönlichen Hamsterrad unterwegs gewesen bin und mal wieder KEINE ZEIT hatte.


Mittwoch, 19. Juni 2013

Der Sport und die Wahrheit...

Über die grosse Bedeutung von FUSSBALL ist schon an anderer Stelle viel geschrieben worden. Übergreifend ist das Thema "Olympia" eigentlich ganz genau dasselbe - nur eine andere Seite der Medaille.

Beide "Bewegungen" sind so eine Art sportliche Grosskonzerne, echte global players, intensiv steuerbegünstigt oder sogar steuerfrei, machen andauernd einen auf Jugend, gemeinnützig, sportlich und völkerverbindend. Sie haben die Medien üblicherweise voll hinter sich und sie sind tatsächlich auch absolut "staatstragend".

Der ganze restliche herkömmliche Sport stellt dabei entweder ein Anhängsel dar oder verschwindet in der Bedeutungslosigkeit.

Wer das nicht glaubt, der sollte sich nur einmal die Zahlen ansehen, die da bewegt werden.

Beispielsweise hier:
So reich ist die FIFA
31.05.2013, 11:02 Uhr | t-online.de, dpa
Insgesamt 1,378 Milliarden Dollar (1,058 Mrd. Euro) hat die FIFA in der Hinterhand
http://www.t-online.de/sport/fussball/id...kordniveau.html 

oder auch hier

London 2012
Wie stehen eigentlich die Finanzen von olympischen Spielen? Wer profitiert und wer verliert?
Gesamtetat 11,25mrd
Aus öffentlichem Sektor 10,6mrd
Erwartete Einnahmen 2,4mrd
+ 0,2mrd für die britische Wirtschaft
http://www.gevestor.de/ressources/olympi...ras-630639.html


Noch entscheidender ist wohl, was im Hintergrund passiert.
Ein Grossteil der Fans, Anhänger, Zuschauer oder sonstwie nicht direkt Beteiligten, reflektiert niemals, was da eigentlich abgeht.

Wer zum Beispiel gern das Trikot seiner Lieblingsmannschaft trägt, hält das für unverdächtig.
Allenfalls ist er nur auf die beiden M & M´s reingefallen = Marketing und Merchadising.

Denn was ist dagegen einzuwenden, wenn man für Spiel, Sport, Spannung und die nachgemachten Unterhosen einiger Lieblingshelden seine Kröten ausgibt.
Geschmackssache.

Nur - mal näher nachgedacht - fast genauso könnten heute Leute mit (teilweise verbotenen...) Fan-Hemden von längst untergegangenen Staaten, Parteien, Weltreichen oder Bewegungen rumlaufen.

Was wäre eigentlich dagegen einzuwenden - ist doch auch nur Spass, Fan-Kult und ich finde eben die Farben schön.

Den ganzen Background über den staatstragenden Sport kann man 2013 an einigen aktuellen Meldungen in den Medien erahnen:

Hunderttausende Brasilianer protestieren gegen die Fußball-WM
18.06.2013, 09:55 Uhr | AP/dpa, AFP
Hier weiterlesen
http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...-brasilien.html

ZITATE
"Wir werden von den Steuern massakriert"
"Das ist ein kommunaler Aufschrei, der sagt: Wir sind nicht zufrieden"...wenn wir morgens zur Arbeit gehen, wissen wir dennoch nicht, ob wir es wegen der Gewalt nach Hause schaffen....Wir brauchen bessere Bildung, Krankenhäuser und Sicherheit - nicht Milliarden, die für die Fußballweltmeisterschaft ausgegeben werden"

"Sportminister Aldo Rebelo warnte: "Wir werden es nicht zulassen, dass Demonstrationen die Ereignisse stören, die wir hier veranstalten wollen."

"Brasilien Gastgeber der Fußballweltmeisterschaft, zwei Jahre später sollen in Rio de Janeiro die Olympischen Spiele ausgetragen werden"
"WM verschlingt elf Milliarden Euro"
ZITATE ENDE

Woanders war zu lesen:
...Auslöser der massiven Protestwelle war eine Erhöhung der Fahrpreise für Busse Anfang des Monats...
...Parlamentspräsident Paulo Mello sprach von einem "Akt des Terrorismus"...
...FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte ...betont, der Fußball sei stärker als die Unzufriedenheit der Menschen...

Na gut - der Fussball-Boss-der-Bosse, weitere Balljongleure und seine Kollegen oben auf dem Olymp - die sind längst enttarnt, als Sportler, die überall für Zufriedenheit, Glück und Wohlstand sorgen.

Aber wohl erstmal vorrangig für ihre eigene Sport-Familie, die am Geschäft beteiligte Industrie, Werbeindustrie und alle, die die Puppen im Leistungssport und seinem Zuträger Breitensport tanzen lassen.

Vielleicht mal ein Buch dazu lesen - von einem Sportjournalisten, der sicherlich deutlich mehr Zeilenhonorar kriegt als der Amateurschreiber hier
Thomas Kister: Fifa-Mafia, erschienen bei Droemer-Knaur. 432 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 19,99 Euro. 978-3-426-27586-3
Ich zitiere einen Text aus der Werbung für das Buch:
...Die ungesunden Verquickungen mit Interpol, die Freundschaft zu Menschen schindenden Diktatoren, die verhökerten WM-Austragungsorte, Zockerei um TV-Senderechte, manipulierte Wahlen, das Versorgen von Angehörigen und Freunden mit Ämtern, lukrativen Aufträgen und Luxusreisen für lau, dies alles listet Kistner auf und belegt es akribisch...

Ein weitestgehend unbekannter Weltmeister hatte mir gegenüber das mal so zusammengefasst: "Den Seinen gibt´s der Herr im Schlaf". 

Die Wirklichkeit im richtigen Weltsport - in manchen Ländern gibt´s ansatzweise ein klein wenig "Bürgerkrieg" gegen die hohen Herren und die fehlenden Milliarden für wichtigere Dinge.

Sehr schnell wird umgekehrt von "Terroristen" gesprochen - da gibt es weltweit inzwischen ganz viele davon und mit völlig unterschiedlichen terroristischen Ansätzen.

Oder sind das doch eher irgendwie "Bürgerbewegungen" ?

Syrien, Türkei - was da so 2013 abgeht, hat nicht unbedingt was mit Sport oder Fussball zu tun.

Aber wenn man hört, dass sich in der Türkei grad "verfeindete" Anhänger von drei grossen Fussballmannschaften zusammengeschlossen haben sollen - und einig "gegen" ihren starken Mann an der Regierungsspitze marschieren - dann könnte man auch da gleich wieder Zusammenhänge ahnen.

Sport, grad der grosse Massensport - der wird immer wieder im Sinne ganz anderer Bewegungen und Motive instrumentalisiert.

In "Europa" ficht uns das alles (noch) nicht an ?

Mal nachdenken - die Griechen gingen oder gehen GEGEN ihre Regierung und teilweise sogar gegen "die" Deutschen und vor allem gegen Europa auf die Strasse.
Alles Terroristen ?

Genau wie die Leute in ein paar anderen europäischen Ländern, bei denen es längst nicht mehr so gut läuft - wie vergleichsweise (noch) in Deutschland. 

Die grosse Pleite in Griechenland könnte eventuell auch mit einer masslos überteuerten Sportveranstaltung in Athen zusammenhängen.

Die sie ursprünglich mal viel früher haben wollten, aus grossen historischen Gründen.
Die hatte dann aber die Heimatstadt vom Leib- und Magen-Sponsor zugesprochen bekommen. Der mit der braunen Brause. Ein echtes Sportgetränk.
Money makes the world go round.

Die Griechen durften erst ein paar Jahre später für den ganzen Zirkus Maximus blechen, den die Herren der Ringe immer wunderschön inszenieren lassen.
Dann aber nach den ganzen Siegesfeiern schnell zu ihrer nächsten Baustelle auf dem Planeten eilen.

Die üblichen Defizite und Schulden, für die weltweit immer die Bürger vertragsgemäss in die Haftung genommen werden
= stellvertretend also auch DU und ICH, die lassen sie fein sauber zurück.

Den übrigen unsportlichen Rest überlassen sie -im Falle eines Falles- dem Tränengas, dem Gummiknüppel und der Propaganda.

Samstag, 18. Mai 2013

Üble Verschwörungstheorien

Das darf doch nicht "wahr" sein - im Mai 2013...
...wird sowas über den Oktober vor 33 Jahren behauptet... 

Pressemeldung 1

18.05.2013, 12:01 Uhr
Oktoberfest-Anschlag: Steckten Geheimdienste dahinter?

Hier weiterlesen

Unsere schöne Demokratie soll mit einer "stay-behind"-Untergrundarmee ausgestattet (gewesen) sein ?

Die allen Übels auch noch innenpolitisch eingesetzt worden sein soll, also gewissermassen im Auftrag irgendeiner Partei ?

Nein, nein, nein - bei uns hat der Bürger schliesslich nicht nur einen gut organisierten Datenschutz zur Verfügung der rechten, ups, richtigen Leute.

Sondern auch noch den Verfassungsschutz und auch der ist sicherlich in bester Verfassung.
Wenn man hierzulande noch an etwas glaubt, dann daran.

Da muss man nicht noch extra mit einem NSU-Prinz nach Hause fahren.  

Der Sohn des Geheimdienstlers, der solche wilden Verschwörungsgerüchte über den Umweg eines Drittsteuerlandes wie Letzeburg verbreitet, dem sollten sie aber mal.

So eine Meldung, die gehört doch einfach schnell wieder gmxgelöscht. 



Pressemeldung 2
18.05.2013, 11:18 Uhr | dpa
Gute Steuereinnahmen in NRW: im April 230 Millionen Euro mehr

Hier weiterlesen
Ungeheuerlich - eine vielleicht noch viel schlimmere Information als Pressemeldung 1.
In Wahrheit weiss doch jeder, dass die Kassen leer sind.
Die einzig offene Frage ist - WER räumt sie immer wieder leer und wird niemals dafür zur Verantwortung gezogen ?


Donnerstag, 18. April 2013

Skandale der Finanzkavallerie

Ja, nun - so ganz ernst nehmen es manche Leute in (der) Bild und (mit) Ton mit der "Wahrheit" sowieso nicht. Allenfalls mit ihrem Gerede drumherum.

Oder mit Wahlverspreche(r)n.

Für dieses Prinzip der jüngeren Geschichte stehen inzwischen reichlich deutsche Politiker mit allem ein, was sie zu bieten haben.

Ein ganz besonderer Vertreter der öffentlichen Wahrnehmung drängt ab 2013 ins Kanzleramt. 

Er wurde in diesem Zusammenhang vor allem bekannt als 
ein wahrer Meister der Fettnäpfchen
und nur durch reinen Zufall entdeckte das Bundeswahrsageramt jetzt auch noch eine echte "Skandalseite" mit einer wahrhaft skandalösen Mischung von Bildmaterial und Anmerkungen.

Nachfolgend geht es zu...  

...Peer´s Skandalseite

Da wirft zum Beispiel ein Parteistratege und Vortragsreisender angeblich einen kleineren Schatten, der gar nicht seiner eigentlichen Grösse angemessen ist.

Ausserdem zeigt man ihn im Bild, wie er von lauter Flaschen umgeben ist. 

Was für ein Skandal !

Der Bundeswahrsager ist mal wieder KEIN Hellseher, aber er wagt eine mögliche Voraussage:

Mutti wird´s vielleicht doch wieder richten für Deutschland für Europa, aber das gelbe Zünglein an der Waage könnte diesmal versagen, weil zuviele Bürger, die andauernd als Bürgen für den Euro herhalten sollen, ihre Wahlfreiheit nach alternativlosen Alternativen ausprobieren.
Es ist halt (nur) ein Kreuz damit und ständig wird deswegen im Vorfeld demokratisch bemüht gefragt, ob das alles am Ende "rechtens" ist. Mit irgendwelchen "Alternativen".

Wo kämen wir schliesslich hin, wenn es hierzulande mit "rechten" Dingen zuginge. 

Denn schliesslich entscheiden doch nur demokratisch gewählte Kräfte über die effektiv "linken" Touren, die tatsächlich der grösste Skandal des Landes sind, aber heimlich, still und leise meist sehr wenig auffallen. So soll es wohl auch sein.      

Es geht bisweilen ganz praktisch darum, die Schulbuchtheorie der "Gewaltenteilung" in einem "Rechts"Staat zu dem zu machen, was sie ist - eine schöne Theorie der "Rechtsstaatlichkeit" eben.


LESEN SIE DIESEN ARTIKEL
http://www.sueddeutsche.de/geld/bundesfinanzhof-wie-schaeuble-urteile-vom-tisch-wischt-1.1262383
Wenn das oberste Finanzgericht entscheidet, dass dem Steuerzahler mehr Geld zusteht, weiß der Finanzminister sich zu helfen: Er erklärt das Urteil einfach per Erlass für ungültig. 


Da geht es aktuell um einen Rollstuhlfahrer, Sie wissen schon, wie der mit den -schwupps- neuen Reifen drauf aus der Heilquelle EURopa.

Ganz unten in dem oben verlinkten Schriftsatz ist jedoch ein anderer, früherer Heilsbringer der Finanzen und seiner Nichtanwendungs-Erlasse des unerforschlichen Ratschlusses erwähnt.

Sie wissen schon, der mit der in die Schweiz einreitenden Steuer-CD-Gebirgsmarine und der Feind der bösen Banken. Denen hat er es so richtig vorgetragen, wie sie es zu machen haben. 
Vor allem wohl der eigenen Landesbank, die wurde vermutlich am allerbesten kontrolliert. 

Das oder die Steuer fest im Griff. Glück auf, der Steiger kommt, um die Parteikasse zu prüfen.
Von Schulden nirgendwo was zu sehen, für die jemand anderes aufzukommen hat, als...
na raten Sie mal...

Längst vergessen und verziehen - in NRW einst klar abgewählt, dann aber prima geparkt als
...und braucht´s hierzulande mehr für eine grosse Karriere als eine grosse Koalition ? 

Einigkeit macht stark.

Die Wahrheit ist - manchen Skandalnudeln reicht schon eine grosse Klappe, die sie auf irgendeiner Kanzel aufreissen können - und dafür werden sie, vergleichsweise zu einer echten Arbeitsleistung, meist auch noch fürstlich bezahlt, hofiert oder in ein Amt gehoben.



Donnerstag, 11. April 2013


Wo sind meine Mäuse du dummes Hund!

Der wahre Unterschied zwischen Geld und Mäusen...



Beamter ist schuld an verpatzter Lottoziehung

11.04.2013, 12:51 Uhr | dapd
"6 aus 47" - Die verpatzte Lottoziehung ging wie ein Lauffeuer durch die Medien. In der Talk-Sendung "sternTV" wurde jetzt der Schuldige entlarvt.
Hier weiterlesen


Der Bundeswahrsager schreibt:
Die Wahrheit ist:
Manche Beamte sind einfach nur langsam, die ziehen im entscheidenden Moment nicht schnell genug.

Ausser vom Leder, wenn es um ihre Bezüge, Ruhestandsgehälter oder um eine Kur geht.

Ob die nachfolgende Geschichte wahr ist, kann deshalb nicht ausgeschlossen werden:
In Berlin hatte ein Regierungsbeamter aus Arbeitsüberlastung einen Schwächeanfall erlitten.
Es soll 2 Tage gedauert haben, bis er umgefallen ist. 

Montag, 25. März 2013


NICHTS ALS PROPAGANDA...

oder

So funktioniert "Demokratie" wirklich!


Diesem kleinen Lehrfilm über die heimische Demokratie ist genaugenommen nichts hinzuzufügen. Der Bundeswahrsager erläutert es gerne noch an anderen Beispielen.

Nur - wie konnte jemand auf die Idee kommen, dass auch "Lügen" noch zu einer "Demokratie" dazugehören soll ?


VORSICHT - bleiben Sie "politisch korrekt" !
Allein die allzu intensive Beschäftigung mit Un-Demokratie oder der simplen Wahrheit könnte dazu führen, dass der Betrachter oder Zitierer sehr schnell in eine Ecke gestellt wird, die mit "Demokratie" erst recht-s nicht-s zu tun hat.

"Politisch korrekt" bedeutet, dass man nie an dem zweifelt, was von oben kommt, aber (angeblich) von unten so gewollt ist.

Deswegen ist es beispielsweise sehr bedenklich, sich den nachfolgenden Vortrag eines Herrn Andreas Popp überhaupt nur anzuhören. Hier geht es im Kern um eine sehr aufschlussreiche Erläuterung von Begriffen, insbesondere des Begriffes "DEMOKRATIE".

Bitte die Zeit nehmen und den Worten des Vorträgers Popp einfach mal lauschen !

Aber umgekehrt gibt es ja im Internet auch "Analysten" bzw. Analysierer, die solche Vortragsreisenden längst  "politisch korrekt" eingeordnet haben.
Die Quelle nenne ich hier nicht, aber sehr bemerkenswert bei diesen Aufklärern ist, dass sie für sich selbst kein echtes "Impressum" aufführen = eine Tatsache, die sie bei anderen wiederum zu kritisieren wissen. So geht es halt auch.  


Der alte Heisenberg hatte mit seiner "Unschärferelation" auch auf solchen Gebieten, ganz unphysikalisch, Recht.

Bedeutet - wenn man es nur liest oder nur interessiert zuhört - dann läuft man sofort Gefahr, ganz undemokratisch selbst dazuzugehören. 

Eine Trennung der Absichten, beispielsweise von "Schreiben" und "Lesen" findet nicht mehr statt.

Viel besser kann die automatische Selbstzensur und Abschaltung von (Gedanken) Freiheit nicht mehr funktionieren als in Form eines -verinnerlichten- (Natur)Gesetzes.

  


The Known Universe


Ab und zu ist es mal wichtig, sich an die Relationen des "bekannten" Universums zu erinnern.

Das hier verlinkte Video mit der Musik von Hollywood-Komponist Hans Zimmer verdeutlicht die zur Zeit erkennbare Wirklichkeit jenseits des erdnahen Raums recht eindrucksvoll.

Von der "Eroberung des Weltalls" sprechen auf diesem kleinen Gesteinsbrocken, der um eine durchschnittliche Sonne kreist, allenfalls einige Phantasten des Grössenwahns.

Nichtsdestotrotz wäre die einzige echte Überlebenschance der Art Mensch, gezielt den Weg "dort hinaus" als Ziel festzuschreiben. 

Mit allergrösster Wahrscheinlichkeit ist nämlich zu erwarten, dass die Natur die Oberfläche der Heimat Erde irgendwann mal wieder "sauberputzen" wird.

Andere Arten - oder erstmal eine Weile gar keine - werden dann die Kontrolle über das Fressen und Gefressenwerden auf dem blauen Planeten haben. 

Ob die Tempel, die Denkmäler, die grosse Literatur und alles andere, inclusive des oben gezeigten Videos, die Zeiten überdauern oder noch "irgendjemand" interessieren werden
- das bleibt äusserst fraglich.  

Wer guckt schon "ARTE" ?

Offengestanden, ICH auch eher selten. Und deswegen haben die meisten Leute vermutlich 2012 auch den Beitrag
Staatsgeheimnis Bankenrettung
von Harald Schumann
verpasst. Denn wer hat schon Zeit für sowas oder nimmt sie sich sogar ?

    
Der Film ist ein wenig lang und langatmig, aber der Autor ist journalistisch nach Kräften bemüht, einige Hintergründe offenzulegen bzw. die Grundlagen von Fehlinformation zu hinterfragen.

Die nicht unwichtigen "Gesprächspartner", also beispielsweise Wirtschafts- und Finanzminister aus "EURO"-Ländern, haben mich bei ihren Auftritten in dem besagten Film an die drei meistgebrauchten Worte in der Schule erinnert.

Die da lauten: "WEISS ICH NICHT"

MERKE - HIER KOMMT EINE WAHR-SAGUNG
Wann läuft ein System, welches per Definition NICHT "kriminell" sein kann, aber im Kern des Wesens "verbrecherisch" ist, am allerbesten ?

Ganz klar - wenn eigentlich niemand zu finden ist, der genau "Bescheid" weiss und dazu eine eindeutige Aussage trifft. Nichts wissen - das macht auch hier ganz besonders Sinn.

Ähnlich wie in anderen Fällen, bleibt man besser "dumm" oder stellt sich so.
Dummheit, Interesselosigkeit, Nichtbeteiligung, keine bis eine nur eng begrenzte Verantwortung übernehmen wollen bzw. dieselbe sofort auf andere abschieben - das zeichnet nicht nur seit Urzeiten breiteste Bevölkerungsschichten aus, sondern ist vor allem immer eine sehr gezielte Strategie der Schreiber grosser Weltgeschichte gewesen. 
Offenbar ist genau diese Verfahrensweise äusserst effektiv.

Übrigens ist eine durchorganisierte "Ausbeutung" im Hinblick auf laufende Erträge wesentlich effektiver als z. B. "Völkermord".

Zum Schluss kommt jedoch höchstens dabei heraus, dass man immer seine Pflicht erfüllt hat und zwar nach bestem Wissen und Gewissen.

Sehr bemerkenswert bei dem o. g. Beitrag ist die ständig gestellte, aber unbeantwortete  Frage: 
"Wo ist das Geld geblieben?"

Der grosse TROST zum Thema Bankenrettung wurde an anderer Stelle schon  sehr gut zusammengefasst.

Das Geld - es ist nicht verschwunden. Lediglich andere Leute - haben es jetzt.     

     

Donnerstag, 21. März 2013


Foto von Supermarkt-Logo:  Ärger mit der Bundespolizei

Ein schnelles Foto für Twitter wollte Nico Kern (Piratenpartei) am Montagabend (18.03.2013) am Hauptbahnhof in Köln machen. Aber dann gab es eine lange Auseinandersetzung, bei der ihm am Ende nur sein Landtagsabgeordneten-Ausweis half.
Hier weiterlesen

Die Netzgemeinde ereifert sich ja üblicherweise über vieles - die o. g. Nachricht findet sich jedoch eher in diversen blogs oder in Mitteilungen am Rande.
Wie denn auch anders ?
Denn zeitgeistgemäss sind die "main-stream"-Nachrichten aller Schattierungen, also auch die der handelsüblichen Presseagenturen auf einer anderen Ebene angesiedelt.
Online ist allemal wichtiger, wenn ein "frecher Affe einen Hund neckt" oder Ähnliches.

Schon in den frühen 80er-Jahren, also lange lange vor der medialen Zukunft-Gegenwart, lernte ich während meines Journalistik-Studiums, dass in der Zeitung "Tiergeschichten" eine äusserst wichtige Bedeutung zukommen.

Also, lieber Leser - das mit den "Lemmingen" oder die Sache mit den "Kälbern", die sich den Schlachter auch noch selbst wählen - das musst Du schon selbst mal hinterfragen.  
Oder Dir auch Gedanken machen über die vielen Tiergeschichten mit "Bullen", die in diversen Funktionen aufzutreten wissen, wenn mal klargestellt werden muss, wie rechtens es hier zuzugehen hat.

Die "Bundespolizei" hat übrigens schon einen Widerspruch gegen die Darstellung des betroffenen Piraten geliefert, der in der glücklichen Lage gewesen ist, den Diensthabenden gegenüber einen "Dienstausweis" als Abgeordneter des NRW-Landtages aus der Tasche zu zücken. 
Derlei Papiere hat nicht jeder fotografierende oder twitternde Bürger, aber nun ja...    

Man darf bestimmt weiter beruhigt davon ausgehen, dass in "Wahrheit" in diesem Lande nach wie vor alles in bester Ordnung ist, also auch das mit den Urheber- oder Persönlichkeitsrechten. Am besten man wartet geduldig auf die Anweisungen der Behörden.

Der Bundeswahrsager hatte sich, angesichts dieses Falles von Recht-Haberei, in 2 öffentlichen Foren mit folgender Anmerkung zu Wort gemeldet:

ZITAT aus dem Artikel über die Begründung des Polizeieinsatzes:
"Man habe den Fotografen auf die Rechtslage, nämlich die Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter, aufmerksam gemacht. Der habe schließlich auf Bitten der fotografierten Personen deren Fotos gelöscht."


FRAGE
"Bedenkliche Überschreibung der Kompetenzen" ?


Der Vorfall in Köln erinnert mich irgendwie an erlebte Vorgänge aus einem längst vergessenen Land = Beiläufiges Fotografieren eines Touristen in West-Berlin am Teufelsberg (fotogene US-Militäreinrichtungen...) oder Fotografieren in Ost-Berlin (dort war alles fotogen...).
In beiden Fällen tauchten schnell irgendwelche "Staatsdiener" auf.


Wieder einmal leben wir offenbar in einem deutschen Rechts-Staat.
Auch das Hilfsorgan Polizei sorgt schnell und gründlich für "Sicherheit".
Allerdings äusserst wenig für Rechts-Sicherheit.


FRAGE
Kommt mir die Bundespolizei genauso zu Hilfe, wenn ICH mich in meinen Urheberrechten verletzt sehe ?