Google+ Followers

Montag, 30. November 2015

Welcome Referees

In diesen Zeiten des "Willkommens" in Deutschland geht´s grad einen Tag mal NICHT um die grossen Chancen oder Risiken von Volks-Bewegungen.

Nein, hier geht es um...was sehr "Un-Sportliches"...NACH einer demokratischen Abstimmung.

Es geht um...

...einen brutalen Tiefschlag  

...ein Desaster

...verbrannte Erde


Kurz nach der Abstimmung der Hamburger Bürger über das
"N OLYMPIA" in der Hansestadt

zogen diverse mediale Schiedsrichter, Scharfrichter und Scharfmacher in nicht immer so ganz unparteiischen Worten darüber zu Felde.

Allzuviele Stellungnahmen in allzuvielen Quellen tönten in einem Chor, aus dem ein bemerkenswert "unsportliches Demokratieverständnis" herauszuhören ist:

Der Chef des Deutschen Olympische Sportbunds (DOSB), Alfons Hörmann, wertete das Votum als „Tiefschlag“ für den Sport.
Quelle

Nun gut, der oberste Sportchef des Landes, zumindestens der des "olympischen Geistes", wird sich möglicherweise mit Tiefschlägen gut auskennen.


Noch ein paar kräftige Zitate gefällig ?

Hamburger Bürger gegen Olympia 2024. 
Es ist ein brutaler Tiefschlag, den der Sport in Deutschland hinnehmen muss.
und
München und Hamburg hinterlassen verbrannte Erde
Quelle


Liebe Referees einer groben Unsportlichkeit im Geiste...

...guckt doch einfach mal in diverse REGELWERKE des SPORTS !


Oder beispielsweise zur Begriffsklärung Eurer Sprachgewalt ins wikipedia:


TIEFSCHLAG
Ein Tiefschlag ist üblicherweise ein FOUL
= eine "Regelwidrigkeit" zum Nachteil des dadurch irregulär geschädigten Gegners 

Ein "brutaler" Tiefschlag - das wäre dann als ein GROBES FOUL anzusehen.
Im klassischen Sinne sehr UNFAIR und eben UNSPORTLICH !


Und dieses Foul soll DER SPORT IN DEUTSCHLAND durch eine Mehrheitsabstimmung der Bürger in EINER Stadt jetzt hinnehmen müssen ?


Wie UNFAIR ist das denn ?


Solche Art "Nachtreten" ist leider eine brutalstmögliche Verdrehung von Rechts- und vor allem auch von Sport-Verständnis !


Und auch den Begriff "verbrannte Erde" sollte man vielleicht erstmal googeln.
Bevor die Schiedsrichterei in Worten völlig aus den Latschen kippt.


VERBRANNTE ERDE
Schnell stösst man bei der Suche nicht nur auf die alten Römer, sondern auch auf einen "Führerbefehl vom 19.3.45" 


(Die Einwohner von...)...München und Hamburg hätten wahrlich Besseres verdient, als mit "verbrannter Erde" in Verbindung gebracht zu werden.   

Mit Sport hat das nämlich rein gar nichts zu tun.

Man kann für SPORT auch begeistert sein, wenn man den "Sport Marke Olympia" aus guten Gründen ablehnt.

Wofür es mittlerweile sehr viele Gründe gibt.
Und nicht nur in Deutschland geht es dabei vor allem auch immer um
"VERBRANNTES GELD"


Zu diesem Thema gerne auch hier lesen:

Samstag, 28. November 2015

Til hasst Flüchtlinge 
Unter diesem Titel war im November 2015 KEIN (echtes) HASSPOSTING zu lesen.
Sondern "die beste Schweiger-Verarschung seit langem".

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen:
Hier kriegt "ein grosser Schweiger" endlich mal so richtig sein Fett weg 

Bisher war der grosse Schweiger eher so eine Art kleiner Lautsprecher.
Auf seinem Gesichtsbuch und auch mal irgendwie zugedröhnt angeheitert in irgendeiner TV-Schalte wurde mit starken Worten herumgenuschelt.

Wenn einer sich selber unbedingt als Deutschland´s erfolgreichsten Filmemacher bezeichnen muss - dann ist es umso ÄTSCH, wenn ein anderer, wie der viel weniger bekannte "Filmemacher" Videoschnippsler stupido, ordentlich in diese Kerbe haut.

Was für ein Flüchtlingshelfer-Skandal mal wieder. 

DIREKTLINK ZUM VIDEO


Und dann vielleicht nochmal zur Erinnerung z. B. hier anklicken und lesen:

Til Schweiger hat eigene private Fahnungstruppe  

oder auch hier:

Der grosse Schweiger - ein echter "Ja, aber...NA...SOWAS" ?

Am besten verarscht man sich vermutlich immer wohl selbst...

Mittwoch, 25. November 2015

Vom un-gewissen Risiko in Deutschland
Ein ärgerlicher Nachtrag für krankes Personal in einem kranken Land


Lesen Sie bitte die folgende Originalmeldung vom 24.11.2015:
Hetzerischer Aushang in Erfurter Zahnarztpraxis
sorgt für Ärger

Da hatte sich eine Zahnärztin tatsächlich erdreistet, Ihre Kunden vor gewissen "Risiken" zu warnen. Hier nachfolgend ist ein screenshot verlinkt.



Die Warnung, "keine Wertgegenstände im Treppenhaus oder Auto liegenlassen"
oder
"Hauseingangs- und Nebeneingangstüren nicht offen lassen" ...

... die hätte auch direkt von der Kriminalpolizei geschrieben sein können.


Aber wenn man solch staatbürgerfreundliche Warnungen völlig aus dem Sinnzusammenhang einer geistigen Gesundheit reisst - dann droht unmittelbar Ungemach.

Heutzutage üblicherweise aus den un-sozialen Netzwerken.
Oder auch durch die politisch korrekte Lokalpresse.


Und überhaupt !

Wo kämen wir ansonsten hin, wenn hierzulande jeder einfach vor was warnen dürfte !


Deswegen ist patientenerfreulicherweise auch gleich in der o. g. Meldung zu lesen:

Ärztekammer erwägt Anzeige gegen Ärztin


Da lebt so eine arme Ärztin in diesem Land von der Hand in den Mund - und dann sowas !


Zu den übrigen "Risiken", für die besagter Berufsstand verantwortlich ist oder auch nicht, wurde wiederum bereits am 12.10.2015 von einem anderen gesunden oder kranken Organ öffentlich Stellung bezogen.

Hier die Verlautbarung:

Der Bundeswahrsager zitiert:

"Die Flüchtlinge - sind sie eigentlich gefährlich? Wer weiß schon, was für Krankheiten die mitbringen? Auf diese typische Frage gibt es eine Antwort: Das Robert-Koch-Institut (RKI). 
Es ist das Bundesinstitut für Infektionskrankheiten. Und die Experten sagen nun Folgendes:
Von den Flüchtlingen gehe keine gesundheitliche Gefahr aus."
Zitat Ende
Äh ?  Lügenpresse ?
Pinoccio mit der ganz langen Nase ?  Kurze Beine ?

Die nachfolgend verlinkte pdf-Veröffentlichung = von praktisch denselben "Experten" des hochgeschätzten Robert-Koch-Institutes vom 21.09.2015 - die ist in diesem Sinnzusammenhang bemerkenswert widersprüchlich:
Für medizinisches Personal: Akut behandlungsbedürftige, für Deutschland ungewöhnliche Infektionskrankheiten, die bei Asylsuchenden auftreten können

???
Immerhin wäre theoretisch denkbar, dass mit dem Begriff Flüchtling gar keine Asylsuchenden gemeint gewesen sein sollen !?
Bei der Vielzahl der Sprachblasen und medialen Verhetzungen könnte der Leser möglicherweise inzwischen etwas überfordert sein. 
Das Infektionsrisiko, sich von HETZE aller Art anstecken zu lassen - genau das ist hierzulande mittlerweile wohl das grösste.
Die Ärztekammer sollte deswegen vorsichtshalber auch noch eine Anzeige gegen das o. g. Institut erwägen.
Wo kämen wir ansonsten hin ?     


Sonntag, 22. November 2015

7.November 2015
VOR DER EIGENTLICHEN BELASTUNGSPROBE

Flüchtlingskrise: Deutschland kippt



Zu dem oben verlinkten online-Artikel hat der Bundeswahrsager einen ausführlichen "Leserbrief" geschrieben - diesen allerdings nach Ablauf der Kommentierungszeit auf rolandtichy.de dort nicht mehr eingestellt.

Zum Lesen hier nachfolgend zu finden.

Willkommen im Sägewerk

Beim Titel „Deutschland kippt“...kam mir sofort der Titel einer spiritistischen Show mit diversen Billig-TV-Intelligenzen in den Sinn.

Mit der doppeldeutigen Bezeichnung „Der Klügere kippt nach“.
Inzwischen abgesetzt, weil Quote nur noch ein paar wenige (besoffene?) Zuschauer.

Also knapp daneben, könnte auch klar vorbei bedeuten.

ICH will nicht mit vielen weiteren Worten klüger erscheinen, als der „Flüchtlingskrise – Deutschland kippt“ Verfasser T. Spahn.

Mit seiner Analyse eines tiefen Frustes beim deutschen Volk trifft er m. E. ganz gut den Kern allgemeiner Meinungen hier wie da im Lande.

Gewissermassen oben wie unten in der Gesellschaft oder wo man gerade danach sucht und sogleich fündig wird.

Jede passende Statistik, jede entsprechend angelegte Umfrage, ein neuer Meinungsartikel = täglich z. B. bei „Spiegel online“ querlesen - das würde jedoch umgehend das genaue Gegenteil aufzeigen.

Genau so läuft das andauernd in der unüberschaubar gewordenen Medien- und Mitteilungs-Welt. So eine Art verbaler Bürgerkrieg läuft online bereits auf Hochtouren.

Ich schiesse hier mal ein paar Platzpatronen ins Blaue hinein.

Man wird, jenseits der „Leitmedien“-Meinungen oder der parteitaktischen Verteilung von Willkommens-Bändchen, in der halbwegs normalen Welt, Folgendes ÜBERALL feststellen:

(Fast) niemand ist, Ende 2015, wirklich PRO Merkel
bzw. für das, wofür die unbeirrbare Frau mit der Grundeinstellung „L´etat c´est moi“ und „nach mir die Sintflut“ höchstpersönlich steht.

(Fast) niemand hat beim sichtbaren Kurs der Flüchtlingspolitik und der damit gründlich verbandelten Meinungs-Diktatur in Sachen Gut und Böse KEINE Bedenken.

Äusserst grosse Bedenken GEGEN eine angeblich alternativlose Politik und gegen alle Immer-Noch-Schön-Redner sind praktisch der nicht wegzudiskutierende Normalfall in der sogenannten Mitte der Gesellschaft.
Ebenso die Bedenken GEGEN blindwütige Einwanderungs-Ideologen und sogar gegen die grosse Glaubensgemeinschaft der Asselboings und Dusselblöms, die andauernd glauben machen wollen, es gäbe noch EIN EUROPA mit „Werten“
= ein Europa, welches die Mehrheit seiner Bürger mal haben wollte.

Also auch eins mit ohne EURO-Druckmaschine für alles und jeden.
Um alles und jeden zu retten – zu welchen Kosten für wen auch immer ?

Dieses alte Europa ist längst weggewerkelt und fortgemerkelt.
Stellenweise, auch ohne Zaun, schon wieder prima eingezäunt.

Wir haben stattdessen noch einmal blitzschnell eine Art neues Deutschland aufgedrückt bekommen.

Weitere Grenzen werden fallen bzw. passend neu aufgestellt werden.

Zur Not auch ziemlich eindeutig GEGEN den Willen der Mehrheit (des Volkes oder des Packs und gegen welche Mehrheit oder lieber Minderheit die Leitmedien gerade losmarschiert werden...)

Bedeutende europäische „Werte“ wurden schon durch einen grenzenlos einfallsreichen Steuertrixx-Kommissionär aus der europäischen Provinz ab- und weggeschafft. Kaum ein Kommentator kommentiert noch darüber.
Alles längst vergeben und vergessen?

Wie sang die (...politisch völlig inkorrekte...) Erste Allgemeine Verunsicherung einmal so schön über Blendgranaten aus der Provinz, also Letzeburg und anderswo:

Junker der Provinz...in diesem Discobunker, bin ich der Märchenprinz“

Nur dass es aktuell eine verbissene Märchenkönigin ist, die sich aus ihrer Provinz zielstrebig in den Palast emporwählen hat lassen.

Und jetzt wird Deutschland und am besten ganz Europa mal so richtig „asylgerecht“ umgestaltet.

Ein neues EUROPA und sogar fehlende EURO sind für diese Art Regierenden vielleicht längst mit einem Wisch per smartphone herstellbar.
Bis zum bitteren Ende ?!

Über solche Themen können Sie sprechen mit wem sie wollen.
Jeder zeigt sich mehr oder weniger rat- und hilflos, allein und verlassen.

Ausser natürlich Polit- und Medien-Profis und alle strammen Blogger und Foristen Marke links-rechts-mitte-oben-unten-vorne und hinten.

Die meinen grundsätzlich alles besser zu wissen, obwohl sie erstmal lesen und darüber ein wenig gründlicher nachdenken sollten.

Bevor sie automatisch eine sinnfreie Antwort schreiben oder zu Diskussionsbeiträgen Kurzfragen stellen im Stile von:

Was wollen Sie uns damit eigentlich sagen ?

Der ganz „normale“ Bürger hat wohl in der deutlichen Mehrzahl noch keine richtige Angst.

Dazu ein Zitat von Angela Merkel:
Angst ist ein schlechter Ratgeber“
Zitat Ende.

Man folgt also besser - besseren Ratgebern.
Am besten dann wohl alternativlos der Ratgeberin No. 1 des Landes.

Und jetzt schon über eine Revolution schwadronieren ?

In Deutschland ?

Solange die heilige Dreifaltigkeit der wichtigsten Discounter A ,L und P noch offen hat, die Regale voll sind und immer schön billigst nachgekippt werden kann, passiert vermutlich – wenig bis voraussichtlich GAR NICHTS.

Ausser, dass es zwangsläufig fast allen sehr teuer zu stehen kommen wird.

Was ansonsten passieren könnte, das malt man sich besser nicht aus.

Die Regierungs-Eliten demoskopisch im Sinkflug = bei 47-48-49 Prozent ?

Mit diesen Zahlen sieht der Verfasser ein „Kippen“ in Reichweite ??

Kanzlerdämmerung, Merkel und die Union gehen in die Knie ???

Die schlichte WAHRHEIT ist und bleibt:

Die schiessen UNS = dem staunenden Betrachter, Wähler und Steuerzahler höchstens nur mal wieder eine Frikadelle ins Knie.
Nichts weiter.

Und es muss sicherlich erst alles noch viel viel schlechter laufen als bisher schon.
Bevor es irgendwann irgendwie möglicherweise besser werden könnte.

Liebe bürgerliche Wohlstands-Rassisten und von sich selbst überzeugte Anti-Rassisten – es ist völlig gleichgültig, ob diese Frikadelle aus deutschem Schwein besteht oder vielleicht auch „halal“ oder sogar „vegan“ geliefert werden kann.

Wer diesen Braten nicht riecht, der ist entweder sehr naiv oder er hat seine Gründe dafür.
Die Parteidisziplin lässt grüssen und welche Rolle „Wahlen“ für die Parteidemokraten tatsächlich noch spielen – das erkläre ich allen Interessierten lieber rein persönlich und privat.

Dem deutschen Alt-Bürger wird grad nur mal wieder was vorgespielt.
Diesmal beim Thema Folgewirkung durch allzu intensive und weitestgehend miserabel gemanagte Be-Völkerung.

Den vielen Integrations-Neu-Bürgern = Refugees, Kriegsflüchtlinge, Asylbewerber, Einwanderer, Wirtschaftsinvasoren, Völkerwanderern, egal wie man sie diskriminiert oder später noch viel ordentlicher in Behörden- Finanz- und Arbeits-Deutschland abfertigt – denen wird erst recht was vorgespielt in der laufenden Regierungsseifenoper.

In dieser Oper spielen bisweilen sogar echte „Künstler“ mit und geben sich bodenständig volksnah.
Die zumeist selber ihren Hauptwohnsitz gar nicht in diesem Land haben.

Solch grosse Sänger wie Grönemeyer und ein lautstarker Schauspieler, der besser ein grosser Schweiger hätte bleiben sollen. Zumindestens auf seinem Facebook.

Ein vergleichsweise wenig populärer deutscher Musikant namens Wolf Maahn hatte es in dem Stück „Irgendwo in Deutschland“ vor vielen Jahren und lange Zeit vor dem Refugees-Welcome-Sommermärchen für alle Beteiligten viel treffender ausgedrückt.

Da glühen Hoffnungen und sind so schnell verbrannt.
Der Grosse frisst die Kleinen in diesem Land.

Zur aktuellen Flüchtlingskrise äusserte sich der Betreffende am 7.11.2015 im Deutschlandfunk übrigens einfallsreicher als diverse andere Kommentatoren:


Der Bundeswahrsager enthüllt in diesem Zusammenhang eine VERRÄTERIN.

Nämlich Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Die verrät dem geneigten Zuhörer nämlich so einiges.

In einem Interview zum Thema „Gut leben in Deutschland“ hatte sie unlängst folgendes Anliegen VERRATEN:

So will ich Zehntausenden Flüchtlingen Arbeit besorgen“

Bitte das harmonische Staatsfernsehen-Video-Interview schauen, bis zum Schluss.
Dann unaufgeregt analysieren, was die mächtigste Frau in dieser Aktuellen Kamera an schlüssigen Angaben zu der o. g. Schlagzeile konkret liefert.

Es heisst dort, riesige Anstrengungen laufen bereits.

Offenbar zumindestens durch das zuständige Informationsministerium.

Also warten Sie ruhig ab und vertrauen Sie auf die weiteren Anweisungen der Behörden. Wir schaffen das mal wieder und alles wird zum Schluss gut.


Liebe Kommentatoren, ist Euch schon mal aufgefallen, dass einige Verbesserungs-Vorschläge zur Einwanderungskrise schon vor Jahresfrist eher aus der dunkeldeutschen Ecke gekommen waren ?

Ich sag jetzt nicht, wo man es lesen konnte.

Wenn sowas den Falschen einfällt, dann ist das leider automatisch NAZI-Hetze und ausländerfeindlich ist es sowieso.

Die allgemeine Lebenserfahrung lehrt:
Wer zu der einen Sorte Ausländer allzu freundlich ist, gilt bei einer anderen Sorte Ausländer meist sehr schnell als „feindlich“.

Und bitte - Helfen Sie endlich der deutschen Polizei.
Schlagen Sie sich am besten selbst.
Auch, falls Sie nur Inländer sein sollten.

In Polit-Europa ging es zuletzt ziemlich schnell mit der Freund-Feind-Erkennung.
Man hat sogar „Uneuropäisches“ gehört, wie ein bekannter Aussenminister zu berichten wusste.

Das klang fast schon wie der segensreiche Begriff „Undeutsch“

Die wirklichen demokratischen Werte des Aussenministers enthüllten sich beiläufig in folgendem Satz:
"Das Problem ist ja, mit solchen Einstellungen gewinnt man Wahlen."

Auch die berühmt-berüchtigten „Parallelgesellschaften“, die spielen sich vielerorts zunächst zwischen unterschiedlichen Ursprungsnationalitäten ab.

Die Einheimischen (Deutschen) sitzen höchstens zwischen mehreren Stühlen oder sie sind da längst weggezogen. Wenn sie es (...sich leisten...) konnten.

Passt es einer Koalition oder den ganz „Hellen“ in den Kram, wandelt sich das Bild auch mal sehr schnell und dieselben Ideen werden kurzfristig als die eigenen verkauft.

Ein grossangelegter unhinterfragter schnellstmöglicher Familiennachzug, bzw. dessen Verhinderung, ist so ein Beispiel.

Plötzlich ist die Sache „diskutabel“ und lassen wir dabei besser mal ein wenig Vernunft oder zumindestens einen Glauben in längerfristig noch funktionierende Sozialsysteme walten.

Anstatt Gesetze oder Grundrechte zu zitieren, die allesamt nirgendwo wirklich für alle Zeiten in Stein gemeisselt sind.

Als ob Gesetze tatsächlich unantastbar wären für alle Sorten „Rechtsverdreher“
(...im Amt oder als Babo eines Familien-Clans).

Bitte hier lesen und über zukünftig mögliche Steigerungsraten nachdenken:


Wie schrieb der Verfasser der Deutschland kippt-These so schön vom „Löschwagen“, der da endlich kommen müsste und man solle „nicht weiter Öl ins Feuer giessen“ ?

Bei allen passenden oder auch mal eher abschweifenden Kommentaren, die ich hier zu diesem Artikel „Kippen“ in Deutschland gelesen habe
– bitte ein sehr deutsches Prinzip besser nicht vergessen:

Wenn es in Deutschland irgendwo brennt und einer ruft auf der Strasse laut
„Feuer, Feuer“...dann beschwert sich im Regelfall höchstens ein anderer über den Krach.

Nachfolgend erscheint nicht die Feuerwehr, sondern die Polizei, um den Ruhestörer zu verhaften.

Vielleicht wird der eigentliche Brandherd später noch ein bisschen gelöscht.
Hauptsache der Rauch verzieht sich, damit das Ganze nicht so auffällt und alles wieder optisch und akustisch in ORDNUNG gebracht werden kann.

Genau diese Art Ordnung funktioniert derzeit immer noch bestens.

Heutzutage ist für die meisten Betrachter der Szene vermutlich auch noch wichtig, dass sie alles gleich als Foto-Video-Posting auf ihr Gesichtsbuch-Konto hochgeladen haben, um möglichst viele likes zu kriegen.

Oder sie schreiben schnell ein einfallsreiches Hass-Posting dazu.

Ein tiefer Frust vielleicht, aber eine Revolution oder gar ein Aufstand der Anständigen, ist ansatzweise nirgendwo erkennbar.

Reines Geschepper.

Es könnte allenfalls sein, dass mittelfristig ein PLAN aufgeht, über den immer noch niemand so richtig was zu wissen scheint.

Und welches Kleinholz damit demnächst angerichtet werden wird.

Die Axt jedenfalls scheint bereits angesetzt zu sein...oder sogar schon die Säge...?


In einem Kommentar auf t-online mit dem tiefsinnigen Titel

Jetzt wird an Merkels Stuhl gesägt


sägt wieder einer dieser Schwarz-Weiss-Schreiber.

Allerdings höchstens an den Nerven des Lesers.

Er teilt die politischen Vertreter des deutschen Volkes in die der
„Furchtsamen und Pessimisten“, denen die „Anpacker“ gegenüberstehen.

GUT gegen BÖSE – ganz zeitgemäss mal anders verpackt !!!


Ach ja - und die eigentliche Gefahr ist jetzt auch noch der „Kulturpessimismus“

Gefährden Sie also nichts, bleiben Sie lieber „Optimist“.


Aber ebenso ratsam ist – werden Sie nicht unbedingt krank in Deutschland.

dpa-Meldung vom 10.11.2015

Besorgniserregende Studie Deutschen Krankenhäusern fehlen die Mittel



Welcome refugees und alle anderen – im Krankenhaus, äh - im Sägewerk Deutschland !



Samstag, 21. November 2015

Kommentar zur Flüchtlingskrise

Invasion der Panikmacher

12.11.2015 Kommentar von Julian Moering

Wer lange genug predigt, dem wird geglaubt

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76103008/kommentar-zur-fluechtlingskrise-invasion-der-panikmacher.html



Liebe t-online-Redaktion, lieber Kommentator Julian Moering,

dass Ihre Redaktion die Kommentar-Funktion nicht anbietet, resultiert erkennbar nicht in allen Fällen aus umfangreichen technischen Umbauaarbeiten – wie Sie unterhalb des o. g. Kommentars veröffentlicht hatten.

Vielleicht haben Sie auch etwas zuviel panische Angst vor zuviel veröffentlichter „Hetze“ von Lesern ?

Die gleichwohl manche Ihrer t-online-Kommentare ebenso als eine Art „Hetze“ und „Panikmache“ empfinden ?

Von Seiten Ihrer Redaktion allenfalls ein wenig spitzfindiger formuliert als plumpe Wortmeldungen aus dem Publikum der meist nicht studierten Fein-Schreiber.



Ich schreibe MEINE MEINUNG hier auf einem Umweg.
Denn leider funktionierte die Übermittlung meines Textes ebenfalls nicht über die Funktion „Der-Redaktion-schreiben“ auf der t-online Webseite.



Der o. g. Kommentar „Invasion der Panikmacher“ enthält u. a. einen bemerkenswerten Glaubenssatz, der da lautet:
Wer lange genug predigt, dem wird geglaubt“



Predigten, oben von der Kanzel herab – die ordnet man üblicherweise weniger der Presse, sondern viel eher den Vertretern einer religiösen Glaubensrichtung zu.
Den, von ganz oben eingesetzten, Hirten, die ihre gläubigen Schäfchen bei sich versammeln.



Genau damit schaffen sie „Stimmung im Land“, wie so schön in besagtem Kommentar zu lesen.



Glauben ist jedoch nicht Wissen.



Welche Predigten, welche Stimmung, welche Glaubenssätze – werden seit Wochen und Monaten in den allermeisten Medien massiv verbreitet ?
Auch in dem Ihren = t-online.



Diese Predigt lautet:
Flüchtlingshilfe, Flüchtlingshilfe, Flüchtlingshilfe, Flüchtlingshilfe“...
...und so weiter und so fort



Geholfen wird -in Deutschland- offenkundig doch wohl eine ganze Menge, oder ?



Ganz ersichtlich und OHNE jede veröffentlichte PANIK sehr staats- und regierungstreu von vielen gut-„gläubigen“ freiwilligen Helfern.

Oder auch von grossen Schweigern, die zwar praktisch nicht immer ganz besonders viel helfen. Sich selber aber dabei sehr laut publicity-wirksam ins Rampenlicht zu schauspielern wissen.



Hilfe kommt auch von Zeitungs- und TV-beworbenen wohlmeinenden Spendern und von zahlreichen „Refugees-welcome“-Profis.

Meist sind das Polit-Profis mit ihrer ganz eigenen Zielrichtung zum Thema Des-Integration.

Die grosse Hilfe naht üblicherweise auch noch von typischen Situationsgewinnlern.
Die z. B. ihr Catering, Räumlichkeiten, Zelte, Container, „Sicherheits“-Dienstleistungen aller Art und sonstiges aktuell erforderliches Equipment hilfreich raushauen.

Jedoch sicherlich nicht in jedem Fall aus purer Menschenfreundlichkeit.

Wie zu erfahren war, werden sogar prima laufende T-Shirt-Geschäfte getätigt.
Mit dem sinnreichen, wie offenbar noch nicht markenrechtlich geschützten, Aufdruck und Logo „Refugees welcome“.



Das Übrige besorgt, wie üblich, der deutsche Steuermichel.
Genau der freut sich mit Sicherheit sehr optimistisch auf die nächste gelungene Integration, die grossen Chancen für die deutsche Wirtschaft und die heilsamen Effekte auf die Demografie.



Wer´s glaubt, ist selig oder er war es schon immer.

Wer es nicht so ohneweiteres glaubt, der ist lt. Ihrem Kommentar ein PESSIMIST.
Was vom Begriff her üblicherweise NEGATIV belegt ist.



Ernsthafte, auch über mediale Einseitigkeit, „besorgte“, Bürger, werden im harmlosen Fall zu „Pessimisten“ umgedeutet.

Im schlimmeren Fall recht schnell zum „Ja-aber-Na...sowas“ qualifiziert.

Oder zu einem „Brandstifter“ charakterisiert, wenn sie den Aussagen der falschen Gruppierung auch nur lauschen oder mal am falschen Platz gestanden und geguckt haben.

Anstatt sich vorauseilend gehorsam und sofort gegen (die falschen) „Predigten“ auszusprechen.



Ansonsten bleibt die frohe mediale POSITIVE Predigt nach wie vor =

„WIR SCHAFFEN DAS“



Der nicht ins Bild passende Rest...das sind immer nur Einzelfälle, gezielte Fälschungen, Volksverhetzungen und selbstverständlich steckt rechte Propaganda dahinter.

Oder unmittelbar gebetsmühlenartig die bösen Pegidioten, das Pack, die AfD, die verdächtigen Hetzer und die hetzenden Verdächtigen.

Möglicherweise steckt auch hierbei eine Invasion dahinter ?
Von fremdenfeindlichen Ausserirdischen in einem Untertassen-Raumschiff Marke Reichsflugscheibe ?!



Eine Invasion der Panikmacher ?

Jetzt befeuern sogar schon so demokratisch beamtete Leute wie der Innenminister, der Finanzminister und der Horst aus Bayern die gezielte Schreckensvision der Panik.

Und ein unfassbares Un-Wort wie „Lawine“ - sowas ist selbstverständlich
völlig wider den tierischen Ernst.



Don´t panic – wenn selbst der Innenminister eines Landes keine genauen Zahlen kennt, insbesondere nicht die über die massive Anzahl nicht-registrierter Grenzüberschreiter
 – dann würde das vergleichsweise im Versicherungsjargon allenfalls heissen

 – grob fahrlässiges Verhalten.



Einen Versicherungsnehmer, sprich Normalverbraucher, würde man damit in die Haftung nehmen.

Im Fall deutscher Politiker ist sowas selbstverständlich jederzeit ausgeschlossen.



Sobald es deutliche Kritik und Überlegungen zu Korrekturen an einer offenbar planlos überbordenden Einwanderungslawine betrifft, deren (sehr un-europäische...) Dauerfortsetzung mit einem Recht auf Asyl wegen „politischer Verfolgung“ kaum etwas zu tun hat – dann geht die Hetz-Predigt erst so richtig los.



Sie lautet – genau mit diesen Worten im t-online-Kommentar dahergeschrieben:
...anstelle von Neugier und Zuversicht...Angst, Vorurteile, Hass und Gewalt“



ZITAT AUS IHREM KOMMENTAR
Das Bild, das so entsteht: Gesetzlose Ausländer streichen marodierend durch deutsche Lande - fast so wie im Wilden Westen“
ZITAT ENDE



Viel besser-schlechter hätte eine bekannte B-Zeitung der durchorganisierten medialen Aufhetzerei und Kriegsrhetorik das geistige Auge des Lesers nicht mehr mit HETZE bepflastern können.



WILDER WESTEN“, „INVASION“ und „PANIKMACHE“
mit solchen Begriffen trifft Ihr Kommentar, also die t-online-PREDIGT vom 12.11.2015,
voll ins Schwarze.



Es wird allmählich richtig „dunkel“ in Deutschland.

Donnerstag, 19. November 2015


"Wo man singt, da laß' dich ruhig nieder,
böse Menschen haben keine Lieder.“
Frei nach dem deutschen Schriftsteller und Dichter
Johann Gottfried Seume

Aus dem reichen Schatz persönlicher Erfahrungen mit diversen Bänkelsängern, Liedermachern oder auch mit singenden Hofnarren
- würde der Bundeswahrsager die o. g. Volksweisheit nicht unbedingt teilen mögen.

Eher schon das sehr zutreffende Deutsche Sprichwort:
"Des Brot ich ess, des Lied ich sing"

Die immerwährende Sammlung von durchaus aufschlussreichen Gesängen, 
wird nachfolgend ergänzt um 3 aktuelle Beispiele 2015
plus noch eins extra dazu. Ganz zum Schluss.

Singe, wem Gesang gegeben...und NÖ, lieber Dichter...es verhält sich wohl eher folgendermassen:

Böse Menschen, dumme Menschen, feindliche Menschen, sch...freundliche Menschen und auch noch der ganze Rest, der nicht immer ganz so "guten" Leute
...die trällern ebenfalls fröhlich und munter ihre Sorte Lieder.

Für einige Zuhörer ist das möglicherweise die unterste künstlerische Schublade.  
p.s.
Im Zweifelsfall rechtzeitig abschalten oder Ohrenschützer aufsetzen !


Politiker singen Pro-Flüchtlings-Schlager
Five 4 Refugees" - Sie suchen nach dem Morgen


Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön...?
Sieht jedenfalls nicht allzu gefährlich aus
Fröhliche Überfahrt mit Gesangseinlage
Hier anklicken



Komm mit ins Zukunftsland! 
 Reinhard Grindel - der Mann, der DFB-Präsident werden soll





Fangesänge im Zug nach Germany
Es gibt keinen Gott außer Allah und Allah liebt seine Märtyrer!
Welcome singing Refugees
Hier anklicken - YouTube-Verlinkung war nicht möglich




Dienstag, 20. Oktober 2015

Flüchtlinge oder Geflüchtete? Was unsere Sprache anrichtet


http://www.shortnews.de/id/1175518/fluechtlingsdebatte-sprachwissenschaftlerin-empfiehlt-das-wort-gefluechtete


In der aktuellen Flüchtlingsdebatte zeigt sich, dass Worte eine große Macht haben....“
Möge die Macht mit ihr sein – eine Sprachwissenschaftlerin erklärte, was Sprache alles anrichten kann.

Der Bundeswahrsager stellt hierzu Folgendes richtig:

Geflüchtete“ klingt nur scheinbar passender als andere Formulierungen, denn noch deutlich zutreffender dürfte der Begriff „Flüchtende(r)“ sein.

Die fortgesetzte Flucht offenbar sehr vieler Leute...die dauert nämlich noch an und endet möglicherweise jetzt für´s Erste in Deutschland.

In einem Interview erklärte einer der „Flüchtenden“, dass er bereits seit 38 Jahren auf der Flucht sei und dabei sehr viele Länder kennengelernt hat, hier und dort schon ein paar Jahre „gearbeitet“ hatte.

Ein echter Langzeit-Weltreisender oder doch lieber nur ein extremer Einzelfall unter den vielen, zumeist jungen, sehr motivierten Aus-Wanderern mit Berufs- und Studienwünschen ?

Wenn dieser und andere Flüchtende dieses Deutsch-Land auf einigen Ebenen einige Zeit lang um einiges besser kennengelernt haben werden, dann wird möglicherweise weiter-geflüchtet oder es wird sich nur irgendwie im Sozialsystem versteckt werden.

Und alles nicht besonders unter dem mächtigen Schlagwort „Integration“ gesehen, es bleibt für viele also eher eine sehr „flüchtige“ Perspektive übrig.

Denn in erster Linie und bei den meisten, die auf der Flucht sind – ist es offenkundig eine Flucht aus sehr schlechten Lebensverhältnissen, vor der Armut und aus der Perspektivlosigkeit in der ursprünglichen Heimat.

Über die Perspektiven hierzulande täuschen sich allzuviele mit Sicherheit und mit noch grösserer Sicherheit sind sie von vornherein von anderen darüber getäuscht worden.

Alles andere sind – Aus-Flüchte ! 

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Mehr als 2 Jahre hat der Bundeswahrsager nichts gebloggt.
Sondern er hat sich aus verschiedenen Gründen selber "geblockt" !

Die grossen laufenden Themen wurden einfach ausgespart, die kleineren genauso.
Selbst ICH habe zwischenzeitlich kaum bemerkt, was man gar nicht verpasst hatte.

Am 14.10.2015 bloggt der Wahrsager mal wieder - mehr oder weniger diesmal
IN EIGENER SACHE

(Auch) die hier zu lesende "Spasskassen-Story" zeigt, wo es langgeht
- sagen wir mal - HIERZULANDE in den vielen Fahrstühlen und mindestens in 1 Rollstuhl.

ABWÄRTS - meine Damen und Herren