Google+ Followers

Sonntag, 22. November 2015

7.November 2015
VOR DER EIGENTLICHEN BELASTUNGSPROBE

Flüchtlingskrise: Deutschland kippt



Zu dem oben verlinkten online-Artikel hat der Bundeswahrsager einen ausführlichen "Leserbrief" geschrieben - diesen allerdings nach Ablauf der Kommentierungszeit auf rolandtichy.de dort nicht mehr eingestellt.

Zum Lesen hier nachfolgend zu finden.

Willkommen im Sägewerk

Beim Titel „Deutschland kippt“...kam mir sofort der Titel einer spiritistischen Show mit diversen Billig-TV-Intelligenzen in den Sinn.

Mit der doppeldeutigen Bezeichnung „Der Klügere kippt nach“.
Inzwischen abgesetzt, weil Quote nur noch ein paar wenige (besoffene?) Zuschauer.

Also knapp daneben, könnte auch klar vorbei bedeuten.

ICH will nicht mit vielen weiteren Worten klüger erscheinen, als der „Flüchtlingskrise – Deutschland kippt“ Verfasser T. Spahn.

Mit seiner Analyse eines tiefen Frustes beim deutschen Volk trifft er m. E. ganz gut den Kern allgemeiner Meinungen hier wie da im Lande.

Gewissermassen oben wie unten in der Gesellschaft oder wo man gerade danach sucht und sogleich fündig wird.

Jede passende Statistik, jede entsprechend angelegte Umfrage, ein neuer Meinungsartikel = täglich z. B. bei „Spiegel online“ querlesen - das würde jedoch umgehend das genaue Gegenteil aufzeigen.

Genau so läuft das andauernd in der unüberschaubar gewordenen Medien- und Mitteilungs-Welt. So eine Art verbaler Bürgerkrieg läuft online bereits auf Hochtouren.

Ich schiesse hier mal ein paar Platzpatronen ins Blaue hinein.

Man wird, jenseits der „Leitmedien“-Meinungen oder der parteitaktischen Verteilung von Willkommens-Bändchen, in der halbwegs normalen Welt, Folgendes ÜBERALL feststellen:

(Fast) niemand ist, Ende 2015, wirklich PRO Merkel
bzw. für das, wofür die unbeirrbare Frau mit der Grundeinstellung „L´etat c´est moi“ und „nach mir die Sintflut“ höchstpersönlich steht.

(Fast) niemand hat beim sichtbaren Kurs der Flüchtlingspolitik und der damit gründlich verbandelten Meinungs-Diktatur in Sachen Gut und Böse KEINE Bedenken.

Äusserst grosse Bedenken GEGEN eine angeblich alternativlose Politik und gegen alle Immer-Noch-Schön-Redner sind praktisch der nicht wegzudiskutierende Normalfall in der sogenannten Mitte der Gesellschaft.
Ebenso die Bedenken GEGEN blindwütige Einwanderungs-Ideologen und sogar gegen die grosse Glaubensgemeinschaft der Asselboings und Dusselblöms, die andauernd glauben machen wollen, es gäbe noch EIN EUROPA mit „Werten“
= ein Europa, welches die Mehrheit seiner Bürger mal haben wollte.

Also auch eins mit ohne EURO-Druckmaschine für alles und jeden.
Um alles und jeden zu retten – zu welchen Kosten für wen auch immer ?

Dieses alte Europa ist längst weggewerkelt und fortgemerkelt.
Stellenweise, auch ohne Zaun, schon wieder prima eingezäunt.

Wir haben stattdessen noch einmal blitzschnell eine Art neues Deutschland aufgedrückt bekommen.

Weitere Grenzen werden fallen bzw. passend neu aufgestellt werden.

Zur Not auch ziemlich eindeutig GEGEN den Willen der Mehrheit (des Volkes oder des Packs und gegen welche Mehrheit oder lieber Minderheit die Leitmedien gerade losmarschiert werden...)

Bedeutende europäische „Werte“ wurden schon durch einen grenzenlos einfallsreichen Steuertrixx-Kommissionär aus der europäischen Provinz ab- und weggeschafft. Kaum ein Kommentator kommentiert noch darüber.
Alles längst vergeben und vergessen?

Wie sang die (...politisch völlig inkorrekte...) Erste Allgemeine Verunsicherung einmal so schön über Blendgranaten aus der Provinz, also Letzeburg und anderswo:

Junker der Provinz...in diesem Discobunker, bin ich der Märchenprinz“

Nur dass es aktuell eine verbissene Märchenkönigin ist, die sich aus ihrer Provinz zielstrebig in den Palast emporwählen hat lassen.

Und jetzt wird Deutschland und am besten ganz Europa mal so richtig „asylgerecht“ umgestaltet.

Ein neues EUROPA und sogar fehlende EURO sind für diese Art Regierenden vielleicht längst mit einem Wisch per smartphone herstellbar.
Bis zum bitteren Ende ?!

Über solche Themen können Sie sprechen mit wem sie wollen.
Jeder zeigt sich mehr oder weniger rat- und hilflos, allein und verlassen.

Ausser natürlich Polit- und Medien-Profis und alle strammen Blogger und Foristen Marke links-rechts-mitte-oben-unten-vorne und hinten.

Die meinen grundsätzlich alles besser zu wissen, obwohl sie erstmal lesen und darüber ein wenig gründlicher nachdenken sollten.

Bevor sie automatisch eine sinnfreie Antwort schreiben oder zu Diskussionsbeiträgen Kurzfragen stellen im Stile von:

Was wollen Sie uns damit eigentlich sagen ?

Der ganz „normale“ Bürger hat wohl in der deutlichen Mehrzahl noch keine richtige Angst.

Dazu ein Zitat von Angela Merkel:
Angst ist ein schlechter Ratgeber“
Zitat Ende.

Man folgt also besser - besseren Ratgebern.
Am besten dann wohl alternativlos der Ratgeberin No. 1 des Landes.

Und jetzt schon über eine Revolution schwadronieren ?

In Deutschland ?

Solange die heilige Dreifaltigkeit der wichtigsten Discounter A ,L und P noch offen hat, die Regale voll sind und immer schön billigst nachgekippt werden kann, passiert vermutlich – wenig bis voraussichtlich GAR NICHTS.

Ausser, dass es zwangsläufig fast allen sehr teuer zu stehen kommen wird.

Was ansonsten passieren könnte, das malt man sich besser nicht aus.

Die Regierungs-Eliten demoskopisch im Sinkflug = bei 47-48-49 Prozent ?

Mit diesen Zahlen sieht der Verfasser ein „Kippen“ in Reichweite ??

Kanzlerdämmerung, Merkel und die Union gehen in die Knie ???

Die schlichte WAHRHEIT ist und bleibt:

Die schiessen UNS = dem staunenden Betrachter, Wähler und Steuerzahler höchstens nur mal wieder eine Frikadelle ins Knie.
Nichts weiter.

Und es muss sicherlich erst alles noch viel viel schlechter laufen als bisher schon.
Bevor es irgendwann irgendwie möglicherweise besser werden könnte.

Liebe bürgerliche Wohlstands-Rassisten und von sich selbst überzeugte Anti-Rassisten – es ist völlig gleichgültig, ob diese Frikadelle aus deutschem Schwein besteht oder vielleicht auch „halal“ oder sogar „vegan“ geliefert werden kann.

Wer diesen Braten nicht riecht, der ist entweder sehr naiv oder er hat seine Gründe dafür.
Die Parteidisziplin lässt grüssen und welche Rolle „Wahlen“ für die Parteidemokraten tatsächlich noch spielen – das erkläre ich allen Interessierten lieber rein persönlich und privat.

Dem deutschen Alt-Bürger wird grad nur mal wieder was vorgespielt.
Diesmal beim Thema Folgewirkung durch allzu intensive und weitestgehend miserabel gemanagte Be-Völkerung.

Den vielen Integrations-Neu-Bürgern = Refugees, Kriegsflüchtlinge, Asylbewerber, Einwanderer, Wirtschaftsinvasoren, Völkerwanderern, egal wie man sie diskriminiert oder später noch viel ordentlicher in Behörden- Finanz- und Arbeits-Deutschland abfertigt – denen wird erst recht was vorgespielt in der laufenden Regierungsseifenoper.

In dieser Oper spielen bisweilen sogar echte „Künstler“ mit und geben sich bodenständig volksnah.
Die zumeist selber ihren Hauptwohnsitz gar nicht in diesem Land haben.

Solch grosse Sänger wie Grönemeyer und ein lautstarker Schauspieler, der besser ein grosser Schweiger hätte bleiben sollen. Zumindestens auf seinem Facebook.

Ein vergleichsweise wenig populärer deutscher Musikant namens Wolf Maahn hatte es in dem Stück „Irgendwo in Deutschland“ vor vielen Jahren und lange Zeit vor dem Refugees-Welcome-Sommermärchen für alle Beteiligten viel treffender ausgedrückt.

Da glühen Hoffnungen und sind so schnell verbrannt.
Der Grosse frisst die Kleinen in diesem Land.

Zur aktuellen Flüchtlingskrise äusserte sich der Betreffende am 7.11.2015 im Deutschlandfunk übrigens einfallsreicher als diverse andere Kommentatoren:


Der Bundeswahrsager enthüllt in diesem Zusammenhang eine VERRÄTERIN.

Nämlich Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Die verrät dem geneigten Zuhörer nämlich so einiges.

In einem Interview zum Thema „Gut leben in Deutschland“ hatte sie unlängst folgendes Anliegen VERRATEN:

So will ich Zehntausenden Flüchtlingen Arbeit besorgen“

Bitte das harmonische Staatsfernsehen-Video-Interview schauen, bis zum Schluss.
Dann unaufgeregt analysieren, was die mächtigste Frau in dieser Aktuellen Kamera an schlüssigen Angaben zu der o. g. Schlagzeile konkret liefert.

Es heisst dort, riesige Anstrengungen laufen bereits.

Offenbar zumindestens durch das zuständige Informationsministerium.

Also warten Sie ruhig ab und vertrauen Sie auf die weiteren Anweisungen der Behörden. Wir schaffen das mal wieder und alles wird zum Schluss gut.


Liebe Kommentatoren, ist Euch schon mal aufgefallen, dass einige Verbesserungs-Vorschläge zur Einwanderungskrise schon vor Jahresfrist eher aus der dunkeldeutschen Ecke gekommen waren ?

Ich sag jetzt nicht, wo man es lesen konnte.

Wenn sowas den Falschen einfällt, dann ist das leider automatisch NAZI-Hetze und ausländerfeindlich ist es sowieso.

Die allgemeine Lebenserfahrung lehrt:
Wer zu der einen Sorte Ausländer allzu freundlich ist, gilt bei einer anderen Sorte Ausländer meist sehr schnell als „feindlich“.

Und bitte - Helfen Sie endlich der deutschen Polizei.
Schlagen Sie sich am besten selbst.
Auch, falls Sie nur Inländer sein sollten.

In Polit-Europa ging es zuletzt ziemlich schnell mit der Freund-Feind-Erkennung.
Man hat sogar „Uneuropäisches“ gehört, wie ein bekannter Aussenminister zu berichten wusste.

Das klang fast schon wie der segensreiche Begriff „Undeutsch“

Die wirklichen demokratischen Werte des Aussenministers enthüllten sich beiläufig in folgendem Satz:
"Das Problem ist ja, mit solchen Einstellungen gewinnt man Wahlen."

Auch die berühmt-berüchtigten „Parallelgesellschaften“, die spielen sich vielerorts zunächst zwischen unterschiedlichen Ursprungsnationalitäten ab.

Die Einheimischen (Deutschen) sitzen höchstens zwischen mehreren Stühlen oder sie sind da längst weggezogen. Wenn sie es (...sich leisten...) konnten.

Passt es einer Koalition oder den ganz „Hellen“ in den Kram, wandelt sich das Bild auch mal sehr schnell und dieselben Ideen werden kurzfristig als die eigenen verkauft.

Ein grossangelegter unhinterfragter schnellstmöglicher Familiennachzug, bzw. dessen Verhinderung, ist so ein Beispiel.

Plötzlich ist die Sache „diskutabel“ und lassen wir dabei besser mal ein wenig Vernunft oder zumindestens einen Glauben in längerfristig noch funktionierende Sozialsysteme walten.

Anstatt Gesetze oder Grundrechte zu zitieren, die allesamt nirgendwo wirklich für alle Zeiten in Stein gemeisselt sind.

Als ob Gesetze tatsächlich unantastbar wären für alle Sorten „Rechtsverdreher“
(...im Amt oder als Babo eines Familien-Clans).

Bitte hier lesen und über zukünftig mögliche Steigerungsraten nachdenken:


Wie schrieb der Verfasser der Deutschland kippt-These so schön vom „Löschwagen“, der da endlich kommen müsste und man solle „nicht weiter Öl ins Feuer giessen“ ?

Bei allen passenden oder auch mal eher abschweifenden Kommentaren, die ich hier zu diesem Artikel „Kippen“ in Deutschland gelesen habe
– bitte ein sehr deutsches Prinzip besser nicht vergessen:

Wenn es in Deutschland irgendwo brennt und einer ruft auf der Strasse laut
„Feuer, Feuer“...dann beschwert sich im Regelfall höchstens ein anderer über den Krach.

Nachfolgend erscheint nicht die Feuerwehr, sondern die Polizei, um den Ruhestörer zu verhaften.

Vielleicht wird der eigentliche Brandherd später noch ein bisschen gelöscht.
Hauptsache der Rauch verzieht sich, damit das Ganze nicht so auffällt und alles wieder optisch und akustisch in ORDNUNG gebracht werden kann.

Genau diese Art Ordnung funktioniert derzeit immer noch bestens.

Heutzutage ist für die meisten Betrachter der Szene vermutlich auch noch wichtig, dass sie alles gleich als Foto-Video-Posting auf ihr Gesichtsbuch-Konto hochgeladen haben, um möglichst viele likes zu kriegen.

Oder sie schreiben schnell ein einfallsreiches Hass-Posting dazu.

Ein tiefer Frust vielleicht, aber eine Revolution oder gar ein Aufstand der Anständigen, ist ansatzweise nirgendwo erkennbar.

Reines Geschepper.

Es könnte allenfalls sein, dass mittelfristig ein PLAN aufgeht, über den immer noch niemand so richtig was zu wissen scheint.

Und welches Kleinholz damit demnächst angerichtet werden wird.

Die Axt jedenfalls scheint bereits angesetzt zu sein...oder sogar schon die Säge...?


In einem Kommentar auf t-online mit dem tiefsinnigen Titel

Jetzt wird an Merkels Stuhl gesägt


sägt wieder einer dieser Schwarz-Weiss-Schreiber.

Allerdings höchstens an den Nerven des Lesers.

Er teilt die politischen Vertreter des deutschen Volkes in die der
„Furchtsamen und Pessimisten“, denen die „Anpacker“ gegenüberstehen.

GUT gegen BÖSE – ganz zeitgemäss mal anders verpackt !!!


Ach ja - und die eigentliche Gefahr ist jetzt auch noch der „Kulturpessimismus“

Gefährden Sie also nichts, bleiben Sie lieber „Optimist“.


Aber ebenso ratsam ist – werden Sie nicht unbedingt krank in Deutschland.

dpa-Meldung vom 10.11.2015

Besorgniserregende Studie Deutschen Krankenhäusern fehlen die Mittel



Welcome refugees und alle anderen – im Krankenhaus, äh - im Sägewerk Deutschland !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen